Finanzierungslösungen für die Intralogistik


Umstellung von Verbrenner- auf Elektrogabelstaplern einfach gemacht. Tanken statt finanzieren!

Beim Wechsel auf elektrisch betriebene Flurförderzeuge gibt es diverse Faktoren zu beachten: Die Wahl der richtigen Technologie, die Suche nach dem richtigen Partner, der Anschaffungsprozess und die Anschaffungskosten für Batterien und Ladegeräte sowie die Planung und Errichtung von Ladestationen. Zudem müssen Fahrer sowie Wartungs- und Instandhaltungsteam im Umgang mit dem neuen System geschult werden.

Flexibel Mieten

Möglichkeiten, um diese Herausforderungen ganz oder zum Teil zu meistern existieren: Mietmodelle ermöglichen die flexible Abrechnung der Batteriekosten über den tatsächlichen Nutzungszeitraum. Auf diese Art kann die Größe des Batterieparks dem Bedarf vergleichsweise flexibel angepasst werden und Kosten werden über monatliche, gleichbleibende Beträge abgerechnet, statt einmalig anzufallen. Durch Langzeitmiete werden Investitionen und somit gebundenes Kapital reduziert. Allerdings müssen auch bei der Batteriemiete Serviceleistungen vom Mieter übernommen und Bedarfsplanungen durchgeführt werden. Die Gewährleistung einer einwandfrei funktionierenden und gleichzeitig kosteneffizienten Versorgung benötigt auch Zeitaufwand und Know-How.

Betreiben lassen

Neben Finanzierungslösungen kommen auch Servicelösungen in Frage. Werden die Batterien und weiteres Ladeequipment durch Fachpersonal regelmäßig gewartet und Schulungen für die Fahrzeugführer durchgeführt, kann die Lebenserwartung der Batterien erhöht und somit die Kosten gesenkt werden. Dabei gibt es die Möglichkeit, proaktiv den Service eines Experten zu buchen, regelmäßige Besuche einer Fachkraft im Rahmen eines Full-Service-Vertrages zu vereinbaren, oder - bei einer gewissen Flottengröße - ständig einen oder mehrere externe Mitarbeiter vor Ort einzusetzen. Letzteres Szenario gewährleistet höchste Sicherheit und Servicequalität und sichert so die Versorgung mit Antriebsenergie und die Lebenserwartung der Batterien konsequent ab. Das Betreiben der Ladestation samt Batterien wird dadurch an einen externen Batterie-Experten ausgelagert. Bekannte Modelle, die aktuell bei einigen der weltweit größten KFZ und LKW Produzenten eingesetzt werden, heißen beispielsweise „trak | optimizer“. Neben Finanzierungslösungen kommen auch Servicelösungen in Frage. Werden die Batterien und weitere Ladeequipment durch Fachpersonal regelmäßig gewartet und Schulungen für die Fahrzeugführer durchgeführt, kann die Lebenserwartung der Batterien erhöht und somit Kosten gesenkt werden. Dabei gibt es die Möglichkeit proaktiv den Service eines Experten zu buchen, regelmäßige Besuche einer Fachkraft im Rahmen eines Full-Service-Vertrages zu vereinbaren oder, bei einer gewissen Flottengröße, ständig einen oder mehrere externe Mitarbeiter vor Ort einzusetzen. Letzteres Szenario gewährleistet höchste Sicherheit und Servicequalität und sichert so die Versorgung mit Antriebsenergie und die Lebenserwartung der Batterien konsequent ab. Das Betreiben der Ladestation samt Batterien wird dadurch an einen externen Batterie-Experten ausgelagert. Bekannte Modelle, die aktuell bei einigen der weltweißt größten KFZ und LKW Produzenten eingesetzt werden, heißen beispielsweise „Optimizer“.

Energie tanken

Als eine weitere Alternative können Contracting-Modelle, wie der trak | ecomizer, betrachtet werden. Beim Contracting von Industriebatterien werden Bedarfe zuerst durch den gebenden Vertragspartner (Contractor) analysiert und anschließend Industriebatterien, Ladegeräte und Wechselstation zur Verfügung gestellt. Auch nötiger Service und Wartung werden einberechnet. Anschließend wird auf Grundlage des zu erwartenden monatlichen Verbrauchs von Energie ein Preis pro Energieeinheit ermittelt. Eventuelle Bedarfsschwankungen im Betrieb des Kunden werden dabei flexibel ausgeglichen, in dem zusätzliche Batterien bereitgestellt, bzw. wieder entnommen werden, um stets effizient im Takt mit seinem Betrieb zu arbeiten. Monatlich bezahlt der Contractingnehmer dabei nur was er verbraucht – ein ruhiger Monat führt so zu niedrigen Kosten. Es ist nahezu so einfach wie an der Zapfsäule zu tanken.

Dadurch spart der Kunde sich nicht nur die Planung und Beschaffung des Equipments, die Gewährleistung des nötigen Service und einer stetige Effizienzanalyse. Er erreicht auch eine höhere Flexibilität bei gleichzeitig gestiegener Sicherheit, erhält relevante Kennzahlen für die Optimierung seiner logistischen Abläufe und spart durch effizienteres Arbeiten und Beratung bares Geld. Er gewinnt gleichermaßen Zeit für sein Kerngeschäft.



Die Umstellung eines Fuhrparks mit Staplern mit Verbrennungsmotor auf Elektromotoren will gut bedacht und intelligent geplant sein. Vom Kauf über Miet- und Betreibermodelle bis hin zum Energie-Contracting werden eine Vielzahl an Finanzierungslösungen angeboten. Innovative Contracting-Modelle verringern den Arbeitsaufwand für Werk- und Logistikleiter und unterstützen bei der Planung und dem optimalen Einsatz der richtigen Technologie.

Innovative Contracting-Modelle verringern den Arbeitsaufwand für Werk- und Logistikleiter und unterstützen bei der Planung und dem optimalen Einsatz der richtigen Technologie.

Könnte sich bei der Umstellung von Verbrenner- auf Elektromotoren eine Finanzierungslösung für Sie lohnen? Prüfen Sie es anhand der folgenden Checkliste. Wenn nur einer der genannten Punkte auf Ihr Unternehmen zutrifft, könnte sich eine Umstellung rentieren.
Fordern Sie hier einen Rückruf an!


Für weitere Informationen zum innovativen Contracting-Modell „ecomizer“ in der Intralogistik empfehlen wir: www.energieabrechnung.com

 


Für weitere Informationen zum innovativen Contracting-Modell „ecomizer“ in der Intralogistik empfehlen wir: www.energieabrechnung.com

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Experten auf!

Anfrage stellen
Jetzt anfragen
ecomizer